Seite auswählen

Leinen am Spibaum

Die Leinen am Spibaum Ende müssen in der richtigen Reihenfolge liegen. Doch welche Leinen sind das überhaupt? Warum so viele und vor allem WELCHE??????

Vom Mast aus, sind die folgenden Leinen zu sehen:

  • Der Topnant ganz dünn, hält den Spibaum „oben“ bzw. zieht ihn hoch. Diese Leine wird auch als Topping Lift bezeichnet. Sie ist nur auf Spibooten zu finden, da der Gennaker-Baum horizontal aus dem Boot geschoben wird.
  • Die Fockschot!!! Achtung, ganz wichtig und ein beliebter Fehler, wenn eine Spihalse gefahren wird, rutscht die Fockschot unter den Spibaum. Folge ist, das nach dem Spi bergen, keine Wende gefahren werden kann. Also immer daran denken, die Fockschot zu korrigieren, wenn der Spi eingepckt ist und doppelter chaeck vor der Wende
  • Aufreißleine oder Trip Leine für den Spibaum-Endbeschlag. Dünne Leine mit einem Ring oder Griff am Ende. Findet sich auch noch einmal am anderen Ende des Spibaum, dann aber an einer längeren Leine. Hiermit wird der Spibaumbeschlag geöffnet, um den Achterholer einlegen zu können. Auf diesem Bild ist der Achterholer ROT. Die Spischot ist weiß.
  • Dann der Spibaum-Niederholer. Wird häufig als Downfu…r beschimpft. Sehr beliebt, um den Spibaum auf Biegsamkeit zu testen. Wird auf beiden Seiten nach hinten zum Piano geführt. Ist die Leine, die mit dem Achterholer zusammen bedient werden soll, aber häufig vergessen wird. Dann steigt der Großbaum, was nicht so teuer ist, aber langsam macht, oder er (Spibaum) bricht, was definitiv sehr teuer ist, und das Rennen beendet.
  • Die Spischot oder Lazy Sheet also Luv Spinnakerschot liegt OBEN auf dem Spibaum und übernimmt den Druck vom Spinnaker bei der Spinnaker Halse. Deshalb muss sie oben liegen. Sobald sie Druck hat, geht der SPibaum runter zum Vorstag und auf die neue Seite.
  • Der Achterholer wird immer an der Spischot angeschlagen. Warum? Weil so der Achterholer mitsamt Schäkel auf der Lee-Seite, gerade bei wenig Wind abgeschlagen werden kann. Auf langen Strecken kann der SPi viel besser steigen.

Also jede Menge Leinen, mit denen sich das Vorschiff anfreunden muss. Die Koordination auf dem Boot ist in der Spinnaker-Halse erheblich größer, wenn mit doppeltem Schotsystem, also zwei Spischoten pro Seite, gefahren wird. Bei eingespielter Crew ist die Spihalse allerdings schneller beendet und der Spinnaker und der Baum sind IMMMER unter Kontrolle. Auch und gerade bei viel Wind.